30.10.2018

rad°hub – Wie sieht die Mobilität von morgen mit der BMW Group aus?

Was passiert, wenn man innovative Impulsgeber zusammenführt und ein Zukunftsszenario entwickeln lässt? Die BMW Group tat das zum vierten Mal: Dieses Jahr fand der Workshop „rad°hub“ in der Nordsee-Metropole Rotterdam statt.

Das rad°hub Event: Innovative Vordenker im Zukunftsdialog

Mobilität neu denken und zukunftsführenden Themen eine Bühne geben – das sind die wichtigsten Ziele des rad°hub Events. Das Workshop-Format gibt sich international, nachhaltig und interaktiv und nutzt dazu den Dialog. Eingeladen zur Diskussion sind Vordenker, Künstler, Wissenschaftler, Techniker und Designer, die die aktuellen Probleme unserer Gesellschaft aufdecken, Lösungen entwickeln und bei ihrem professionellen Handeln immer die Herausforderung suchen.

Für das diesjährige Zusammentreffen der geladenen Influencer und BMW Group-Mitarbeiter diente die Location Innovatiekracht, ein moderner Glasbau außerhalb von Rotterdam, mitten im Grünen, mit einer eigenen Elektro-Flotte. Ein Umfeld, das die Teilnehmer auf die leitenden Trendthemen einstimmte: die Vielfalt der Mobilität, das vernetzte Leben, intelligente Lebensräume und die Zukunft der Kreislaufwirtschaft.

Links: Get Together der rad°hub Teilnehmer, rechts: Der Social Media Wall überträgt alle rad°hub Beiträge live

Eine internationale Plattform für den gemeinsamen Wandel

Den ersten Impuls setzte Peter Schwarzenbauer, Mitglied des Vorstands der BMW AG, bereits bei seiner Begrüßungsrede. Er sieht den rad°hub nicht nur als einen weiteren Think Tank, sondern vielmehr als eine eigene Plattform für kreative Menschen mit unterschiedlichen Perspektiven aus der ganzen Welt. Seine Botschaft ist klar: BMW ist mitten im Wandel und Veranstaltungen wie der rad°hub sind wichtige Meilensteile auf dem Weg zu einer neuen Form von Mobilität. Sie fördern den Austausch, führen zu neuen Ideen und können somit die strategische Entwicklung des Traditionsunternehmens beeinflussen.

Nach dem gemeinsamen Auftakt im Plenum, wurden die 100 Teilnehmer in acht Gruppen aufgeteilt, die sich mit einem der vier Trendthemen auseinandersetzten. Im Spannungsfeld von Individuum, Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt entwickelten die Influencer, angeleitet von ihrem Moderator, ein gemeinsames Zukunftsszenario. In mehreren Workshop-Sitzungen sollten eine Vielzahl an Eindrücken, persönlichen Einschätzungen und Vorschlägen zu einer großen innovativen Idee verwoben werden, die folgende Fragen beantworten könnte: Wie wird man künftig Leben? Wie wird man sich von A nach nach B fortbewegen? Auf welche Kernkompetenzen wird man angewiesen sein? Und wie wird sich unsere neue Art zu konsumieren auf unser Leben auswirken?

Jede Gruppe versuchte je nach Kontext auf diese Fragen einzugehen und die Antworten und Lösungsansätze möglichst realistisch anhand eines Fallbeispiels aufzuzeigen. Ein Illustrator folgte der Gruppen-Diskussion und hielt die Ideen und Ergebnisse in seiner künstlerischen Handschrift fest. Anhand von dieser Illustration wurde zum Ende des Workshops jedes Gruppen-Szenario im Plenum vorgestellt.

Rotterdam – Hafenstadt und Ideen-Hub

Nach drei erfolgreichen Veranstaltungen in London, Los Angeles und München, entschied man sich 2018 für die Zukunftsstadt Rotterdam. Mit dem größten europäischen Hafen, nachhaltigen Vorzeige-Projekten und einer breiten Startup- und Design-Szene ist das Manhatten an der Mass auf einem ökologischen Vormarsch und längst zum Wirtschafts-Magneten Europas geworden. Projekte wie der „Smog Free Tower“, der 30.000 m3 Luft pro Stunde reinigt, oder die Ocean Clean-Up Initiative, die Makro- und Mikroplastik aus unseren Meeren filtert, zeigen, dass Rotterdam und das Konzept des rad°hubs einer gemeinsamen Quelle entspringen: der Motivation, etwas positiv zu verändern.

Der Netzwerk-Motor: ein neuer Weg der Mobilität

Diese Motivation wurde zum Motor der rad°hub Veranstaltungsreihe. Herausforderungen und Chancen geht man eben am besten gemeinsam an. Das Zusammenbringen führender, internationaler Meinungsbilder ermöglicht ein großes inspirierendes Netzwerk, in dem sich Gleichgesinnte finden, Erfahrungen ausgetauscht werden und neue Innovationen und Kooperationen entstehen. Die große Bandbreite an Teilnehmern und deren Hintergründe öffnen ein großes Feld an Impressionen und Möglichkeiten, die das Workshop-Format zu einer einmaligen und wertvollen Erfahrung machen. Jeder rad°hub entwickelte seine eigene Dynamik, die den Teilnehmer einnahm und innerlich weiter bewegt. Letztendlich beginnt die Zukunft der Mobilität hier.

Autorin: Cathérine Lasalle

Fotos: Lasalle