3.12.2017

Badrutt’s Palace in St Moritz – Hotelikone spielt Ice Cricket

Das ehrwürdige Badrutt’s Palace Hotel in St. Moritz kennt ein Alleinstellungsmerkmal, mit dem es aus dem Meer der internationalen Luxushotellerie herausragt: Es liest seinen Gästen jeden Wunsch von den Lippen ab, um ihn zu erfüllen. Dieses besondere Service-Verständnis ist mit Pioniergeist gepaart, seit Johannes Badrutt’s vor über 150 Jahren den Wintersport erfand. Heute ist die Grande Dame der Hotellerie auch bei Mitdreißigern beliebt, die emotionale Erlebnisse suchen. Exklusiver Genuss und einzigartige Action sind angesagt. Mit dem jüngsten Marketing-Coup wird nun eine Sportart auf Champions League Niveau etabliert, die es nur in St. Moritz gibt: Ice Cricket. Es lockt Gäste und Medien aus aller Welt an. Ein Interview mit Yves Gardiol.

Im Marketing spricht man gerne von USP. Wie sieht das beim Badrutt’s Palace Hotel aus?

Was uns wirklich einzigartig macht ist, dass wir seit 121 Jahren ein Familienbetrieb in der Luxusklasse sind. Selbst in den schwierigsten Zeiten, zum Beispiel während der zwei Weltkriege, hat sich nichts daran geändert, dass wir vor allem auf einen sehr persönlichen Service Wert legen. Wir pflegen, sofern der Gast dies wünscht, auch einen engen Kontakt – das ist unsere große Stärke!

Was macht das Hotel auch für junge Gäste so interessant?

Die jüngere Zielgruppe, so ab 30 Jahren, ist in den sozialen Netzwerken unterwegs. Das bedeutet, dass wir auch über uns sehr viel auf diesen Kanälen kommunizieren. Und wir haben unser Gästejournal, die TOWER REVUE, die es seit 28 Jahren gibt, komplett relauncht und zu einem ungewöhnlichen Destinationsmagazin gemacht. Darüberhinaus bieten wir den jüngeren Gästen eine breite Palette an sportlichen Aktivitäten, sowie Wellness und Shopping-Erlebnisse der besonderen Art an, was besonders die weiblichen Gäste sehr anspricht. Hinzu kommt eine Vielfalt an Restaurants und kulinarisch innovativen Konzepten sowie große Events von Oldtimer-Touren im Sommer bis hin zu Snow Polo im Winter auf dem gefrorenen St. Moritzer See. Der Stil ist dabei durchaus leger. Viele unserer jüngeren Gäste ziehen coole Lokale den großen, eleganten Banketten vor: im Winter das japanische „Matsuhisa“ oder das „IGNIV“ von Andreas Caminada, für das der erst 31 Jahre alte Küchenchef Marcel Skibba gerade seinen ersten Michelin-Stern bekommen hat. Dort kann man ohne Jackett und Kravatte ein ganz neues Foodsharing-Konzept erleben. Aber auch Trüffelpizza entspricht unserem Stil.

Ives Gardiol, Hotelmanager des Badrutt's Palace Hotel St. Moritz
Yves Gardiol, Hotelmanager des Badrutt’s Palace Hotel in St. Moritz

So wird also nicht St. Moritz zum Ziel, sondern das Badrutt’s Palace Hotel …

Ja, denn Gäste erwarten heute weit mehr als ein Zimmer mit Aussicht. Es sind emotionale Erlebnisse, die einen Aufenthalt zu etwas Besonderem machen.

Welche Erlebnisse, vielleicht sogar der Kategorie „once in a lifetime“, bieten Sie?

Wir versuchen alles zu erfüllen. Ein internationaler Star für ein Privatkonzert samt Steinway-Flügel in der Suite? Das treibt unserem Concierge keinen Schweißtropfen auf die Stirn. Unser Verständnis, Wünsche zu erfüllen, geht viel weiter. Wenn wir beispielsweise Zimmer renovieren, fragen wir zuerst unsere Stammgäste, wie sie ihr Zimmer denn künftig gerne hätten. Oft sind es winzige Details, die so wichtig sind. Bei einer Hochzeit mit 200 Gästen war es der Wunsch, jedem Gast einen Bademantel mit seinem eingestickten Namen auf die Zimmer zu legen. Davon sprechen die Gäste noch heute. Unser Personal kennt die Vorlieben der Stammgäste sehr genau. Der Gast muss sich nicht immer wieder neu erklären, sondern er findet selbstverständlich alles so vor, wie er es anzutreffen wünscht. Und wenn wir Neuankömmlinge mit dem hoteleigenen Rolls Royce vom Bahnhof abholen, der einmal dem englischen Königshaus gehörte, dann freuen sie sich oft wie Kinder. Heute Kaviar, morgen Currywurst – das ist die Spannweite, die Gäste heute kennen und verlangen. Außerdem gilt St. Moritz als Wintersportort der Superlative. Das Badrutt’s Palace Hotel ist deshalb auch Team Sponsor von Cricket on Ice, bei dem sich die Cricket-Elite der ganzen Welt ein Stelldichein geben wird.

St. Moritz Ice Cricket im Badrutt's Palace Hotel

Ice Cricket – Was versprechen Sie sich von diesem, in unseren Breitengraden eher unbekannten Sport?

Cricket mag bei uns etwas exotisch anmuten, aber in anderen Teilen der Welt, vor allem im alten Common Wealth, also von Großbritannien bis Indien, ist der Cricket Sport in allen Variationen fast so etwas wie eine Religion. Cricket on Ice gibt es bislang so nirgendwo: Es geht uns darum, diese Sportart in St. Moritz auf Champions League-Niveau anzubieten. Das wird für die Sport-Stars und Millionen Fans von Australien bis England spannend! Wir rechnen mit Live-Berichterstattung auf verschiedenen Kanälen. Für unsere Gäste haben wir ein spezielles Package aufgelegt mit der Möglichkeit, an der „St. Moritz Ice Cricket“-Gala teilzunehmen und die Spieler ganz nah zu erleben – dies vor der magischen Kulisse des gefrorenen Sees, des grandiosen Bergpanoramas und dem legendären Tower des Badrutt’s Palace Hotels. Das Ereignis bietet für uns die Riesenchance, St. Moritz von ganz anderer Seite zu zeigen und damit ein bisschen „talk of the world“ zu sein.

Interview: Gerd Giesler

Fotos: Martin Kreuzer, Badrutt’s Palace Hotel St. Moritz

 

Jetzt im neuen, frisch relaunchten Destinations-Magazin „Tower Revue“ blättern und mehr erfahren? Hier geht’s lang: http://page-flip.de/Tower_Revue/TR_2017_2018/