12.05.2017

Goldstadt Pforzheim feiert Schmuck made in Germany

Fiona Brutscher schreibt als Redakteurin über Reise, Mode, Design und Kultur. Für sie ist wahrer Luxus immer auch nachhaltig.

250 Jahre Goldstadt Pforzheim – das klingt auf Anhieb nicht nach einer Veranstaltung zur Zukunft der deutschen Schmuckindustrie oder zeitgemäßer Interpretationen von Schmuck made in Germany.

Doch weder die Veranstalter noch die Unternehmen vor Ort begnügen sich im Jubiläumsjahr mit nostalgischen Blicken auf die eigene Glanzzeit als Schmuckhochburg Deutschlands. Die Beteiligten beschäftigen sich weniger mit der Verklärung der Vergangenheit als mit der Zukunft des Schmuck-Standorts und der Design-Stadt Pforzheim. Vor allem die Relevanz von Luxus-Schmuck made in Germany speziell und die Bedeutung von Luxus allgemein wird hinterfragt, auf der Suche nach zeitgemäßen Interpretationen.

250 Jahre Goldstadt soll die Weichen für die Zukunft stellen

250 Jahre Goldstadt Pforzheim Schmuck Made in Germany PF Revisited
250 Jahre Goldstadt Pforzheim, PF Revisited, The Catch, Stephanie Hensle, Foto: Janusch Tschech

Oberbürgermeister Gert Hager will „aus der Geschichte heraus die Weichen für die Zukunft stellen“; Bernhard Prinz von Baden, Botschafter des Jubiläums, ist „überzeugt, dass Pforzheim seine Stellung als bedeutendes Zentrum für Schmuck, Uhren und Design in Zukunft nicht nur festigen, sondern weiterentwickeln wird.“

Schmuck made in Germany, hergestellt von jungen Talenten

Schon die Gründung der ersten Uhren- und Schmuckmanufaktur im Jahr 1767 war an die Bedingung geknüpft, Waisenkinder vor Ort im Schmuckhandwerk auszubilden. Heute ist die Fakultät für Gestaltung der Hochschule Pforzheim zuständig für die Ausbildung junger Talente; im EMMA Kreativzentrum finden sie nach dem Abschluss eine Coworking-Infrastruktur für Kreative.

Beide Einrichtungen steuern im Jubiläumsjahr zukunftsweisende Veranstaltungen bei: Die Ausstellung Luxus!? „thematisiert historische, zeitgenössische und zukünftige Konzepte von Luxus“. Das Projekt PF Revisited „bringt in einer Ausstellung Hightech aus der Pforzheimer Region und manufakturelle Techniken zusammen” – von historischen Pressen bis zu 3-D-Druckern.

Eröffnungsgala 250 Jahre Goldstadt – Innovationen verbindet traditionellen Luxus und junge Kreative

Schmuck Made in Germany Goldstadt-Kollektion
Schmuck Made in Germany mit Südseeperlen, aus der Goldstadt-Kollektion von Yana Nesper

Die große Eröffnungsgala an diesem Wochenende setzt zwar mit Unterstützung von Karl Scheufele/Chopard, einem Auftritt von José Carreras und einer von Gustav Klimts Kuss inspirierten Ballet-Vorführung durchaus auf traditionellen Luxus und Glamour. Das Motto 250 Jahre Goldstadt – Innovationen, eine 270-Grad-Multi-Visionsshow und eine Modenschau mit avantgardistischem Ganzkörper-Echtschmuck von Jungdesignerin Jasmina Jovy (siehe unten) geben aber auch einer neuen Generation von Gestaltern, Handwerkern und Unternehmern Platz im Rampenlicht.

Die müssen nun beweisen, dass sie spannende Ideen haben für die Zukunft von Luxus und Schmuck made in Germany.

Erfahren Sie mehr über die Zukunft von Luxus made in Germany beim Luxury Business Day.

>> Ihr Ticket für den Luxury Business Day jetzt online sichern <<