30.10.2017

Fine Jewelry – edler Schmuck im Alltag

Wie Fine Jewelry (dt. edler Schmuck) trotz des gehobenen Preissegments zum alltäglichen Lifestyle-Piece werden kann? Auch, weil Frauen sich mehr Luxus selbst leisten, statt auf Geschenke zu warten.

Fine Jewelry am Strand oder auf den Trottoirs? Natürlich! Schon längst sehen Frauen nicht mehr ein, warum sie ihre schönsten Stücke nur zu festlichen Anlässen ausführen sollten und bringen ihren Alltag zum Funkeln. Muss ja nicht gleich das große Cartier-Ensemble sein. Aktuelle Kreationen von Marken wie Tamara Comolli, Pomellato und CADA überzeugen durch minimalistische, florale und bunte Designs. Vor allem Farbsteine spielen eine große Rolle. Dabei handelt es sich allerdings meistens nicht um Hochkaräter wie Rubine, Smaragde und Saphire, die immer noch eher der Abendgarderobe vorbehalten sind, sondern um Edelsteine wie Rosenquarz, Citrin, Topas, Peridot und Amethyst. Deren gedecktere Farben können gut kombiniert werden. „Nudo“ und „Ritratto“ von Pomellato wurden so zu Must-Haves. Von den „Nudo“-Ringen steckt sich frau gerne mal drei an einen Finger. Auch sehr beliebt sind Tamara Comollis „Buton“-Ringe voller Lebensfreude. Und so findet Fine Jewelry den Weg ins tägliche Luxusleben…

Gold- und Silberschmuck dürfen kombiniert werden

Stilikone Olivia Palermo mixt nicht nur bunte Edelsteine in den Alltagslook, sondern auch das geschmiedete Material ohne Tabus: “For me, I don’t have a rule, like you can’t wear silver and gold. You can mix it.“ Es ist kein Fauxpas mehr, verschiedene Edelmetalle zu kombinieren, und Gold hat sich vom Madame-igen Image längst gelöst. Zum Glück, denn schließlich betont kaum ein Metall so weich schmeichelnd die Weiblichkeit wie Gold, während es eine warme Atmosphäre schafft durch seine im Licht changierende Farbigkeit. Und nebenbei verändert sich der Begriff von Prestige-Luxus.

Fine Jewelry kaufen sich Frauen immer öfter selbst

Die Zeiten, da Frauen darauf gewartet haben, dass ein Mann ihnen einen Ring überstreift oder Colliers umhängt, sind ebenfalls vorbei. Sie kaufen sich immer häufiger ihren Schmuck selbst und lassen sich auch Fine Jewelry nicht nur schenken. Lady Gaga postulierte in der Vogue, dass eine Frau heute gerade auch mit ihren schmückenden Accessoires zeigen kann, dass sie nicht bloß Vorzeigefrau eines zahlungskräftigen Mannes ist, sondern selbst erfolgreich genug, sich Juwelen zu leisten: „Sie können die Romantik des Schmucks mit Würde aufladen.“ Sagt Lady Gaga. Ein weiteres Beispiel für den Trend, der gleichzeitig mehr Weiblichkeit und respektable Selbstsicherheit spiegelt, ist die Werbekampagne von Piaget Possession mit Olivia Palermo und ihrer starken Message: “Turn and the World is yours“.

Autorin: Saskia Kühnel

Fotos: Zeny Rosalina, Tamara Comolli PR