09.05.2017

ZOEVA-Gründerin Zoe Boikou über Beauty-Blogger und Authentizität im Kosmetik-Business

Fiona Brutscher schreibt als Redakteurin über Reise, Mode, Design und Kultur. Für sie ist wahrer Luxus immer auch nachhaltig.

Zoe Boikou weiß, was Beauty-Blogger wollen – und ihre Firma ZOEVA bietet es ihnen, noch bevor sie es selbst wissen. Genauer gesagt bot die Unternehmerin ihre bei Kosmetik-Fans beliebten Pinsel schon an, bevor Beauty-Blogger überhaupt eine Berufsbezeichnung war.

Als Zoe Boikou ZOEVA gründete, steckten die ersten amerikanischen Beauty Blogs noch in den Kinderschuhen. Die deutschen Beauty-BloggerInnen mit Millionen Followern, die heute auf YouTube-Conventions von kreischenden Fans bejubelt werden, folgten erst Jahre später.

Beauty-Blogger beschleunigen die ZOEVA-Erfolgsstory

Zoe Boikou, ZOEVA-Gründerin und CEO
Zoe Boikou, ZOEVA-Gründerin und CEO

Die ZOEVA-Erfolgsstory liest sich wie ein Startup-Märchen, in dem soziale Medien die Rolle der guten Fee übernehmen. Boikou begann 2008, von zuhause aus einen ebay-Shop für hochwertige, bezahlbare Kosmetikpinsel zu betreiben. Nach gut einem Jahr kam die erste enthusiastische ZOEVA-Besprechung durch eine Beauty-Bloggerin, gefolgt von immer mehr Kosmetik-Fans, die alle verfügbaren Kanäle nutzen, um sich als Meinungsmacher zu positionieren. Boikou hatte eine echte Marktlücke entdeckt und das richtige Produkt gefunden, um sie zu füllen. Das exponentielle Wachstum verdankt ZOEVA nicht zuletzt dem Wachstum des gesamten Kosmetik-Markts, befeuert durch die Explosion der Beauty Blogs.

ZOEVAS Erfolgsspirale durch soziale Medien, Digital Natives und Beauty-Blogger

Gerade für Digital Natives führt der Weg zu ZOEVA hauptsächlich über Online-Kanäle, so Boikou: ”Jüngere Kundinnen informieren sich auf Social Media, holen sich Inspirationen bei einflussreichen Bloggern und Influencern, stellen uns Fragen, suchen den Austausch und treten so in direkten Kontakt mit der Marke. Gekauft wird dann meist online.”

Die Erfolgsspirale der gesamten Branche wird angetrieben von Konsumenten, für die digitale Selbstdarstellung selbstverständlich ist. Wer in Social Media Posts gut aussehen will, holt sich Beauty-Tipps ebenda: “Frauen möchten gepflegt wirken und sich entsprechend präsentieren. Zudem nehmen sich immer mehr Blogger und Influencer der Beauty Thematik an, dadurch holen sich mehr und mehr junge Frauen Inspirationen. Das Thema Beauty wird durch YouTuber und ihre Tutorials nahbarer gemacht. Junge Konsumentinnen können sich somit ganz anders informieren als früher.”

Beauty-Blogger-Relations und Authentizität bei ZOEVA

Zoeva Beauty-Blogger Kosmetik Eyeshadow + Blush Palette
Kampagnenbild zur neuen Basic Moment Collection Eyeshadow + Blush Palette von ZOEVA

Während die frühere Kleinunternehmerin bisweilen von einem positiven Beauty Blog Bericht und der folgenden Bestellungsflut überrascht wurde, kümmern sich heute mehrere Mitarbeiter im 70-köpfigen ZOEVA-Team um das Thema Blogger Relations. Was sich allerdings nicht geändert hat: Beauty-Blogger erhalten Produktproben, aber kein Geld. Die Reviews sollen nicht um jeden Preis positiv, sonder authentisch sein.

Authentizität zieht sich wie ein roter Faden durch das ZOEVA-Märchen. Die Firma bediente anfangs ein echtes Bedürfnis der Gründerin; die ersten Social Media Erfolge kamen von echten Fans; neue Produkte entstehen aus echtem Kunden-Feedback. Boikou ist sich ihrer Rolle dabei bewusst: “Natürlich muss sich die Marke authentisch präsentieren, damit Kunden ihr vertrauen. Bis heute kümmere ich mich um die Kreation, Überwachung und Abnahme jedes einzelnen ZOEVA Produktes. Das ist mir wichtig, denn ich möchte voll und ganz hinter jedem Produkt stehen können.”

Kosmetik und immaterieller Luxus

Damit honoriert Zoe Boikou auch die Relevanz von Kosmetika als erschwinglicher Luxus im Leben ihrer Kundinnen: “Ich möchte mit meinen Produkten eine Geschichte erzählen. Sie sollen nicht als beliebiger Kosmetikpinsel oder irgendein Lidschatten wahrgenommen werden, denn sie sind viel mehr als das. Unsere Produkte sind einzigartig und sehr besonders, gerade für mich, weil sehr viel Arbeit in ihnen steckt. Luxus bekommt einen vermehrt immaterielleren Charakter. Für mich ist Luxus auch, Zeit für mich selbst zu haben, mir diese zu nehmen und in eine Beauty-Auszeit zu investieren. Aus diesem Grund habe ich einen sehr großen Anspruch an Innovation, Qualität und Design. Mir ist es wichtig, dass unsere Kundinnen spüren, dass jedes ZOEVA Produkt aus Leidenschaft für Makeup gestaltet und mit Liebe gefertigt wird.”

Der Erfolg gibt ihr Recht. Beauty-Blogger und Kosmetik-Fans erkennen Zoe Boikou offenbar als eine von ihnen. Eine, die weiß, was ihre Kundinnen wollen, noch bevor diese es selbst wissen.

Zoe Boikou spricht beim Luxury Business Day über Female Empowerment: Schönheit als Anliegen.

>> Sprechen Sie persönlich mit Zoe Boikou! Ihr Ticket für den Luxury Business Day <<